BEHANDLUNG IN (VOLL)NARKOSE

 

Fast alle Behandlungen, die in zahnärztlichen Ordinationen gemacht werden, können mit Hilfe von Lokalanästhetika schmerzlos durchgeführt werden.

 

Manche Eingriffe können allerdings eine Narkose erfordern, da die bloße Lokalanästhesie nicht ausreichen würde. Solche Eingriffe können entweder auf der kieferchirurgischen Abteilung eines Krankenhauses oder in der zahnärztlichen Ordination durchgeführt werden. In diesem Fall sollte die Narkose nicht vom Zahnarzt selbst, sondern von einem Facharzt für Anästhesie vorgenommen werden. Im Vorfeld müssen Erkrankungen, welche einen Ausschlußgrund für eine Narkose darstellen, ausgeschlossen werden.

 

Manchmal kommen PatientInnen zu mir mit dem Anliegen, die Behandlung möge in Narkose erfolgen, weil sie eine Zahnarztphobie (Angst vor dem Zahnarzt) haben oder generell ängstlich sind. Auch diese PatientInnen können in Narkose behandelt werden. Man muß jedoch darauf hinweisen, daß jede Narkose, auch bei ausgefeiltesten Narkosetechniken, Gefahren in sich birgt, welche die / der PatientIn auf sich nimmt.

 

Bitte richten Sie Ihre weiterführenden Fragen an

Dr. Walter Neunteufel, 02272 / 688 68 oder walter.neunteufel@aon.at

oder besuchen Sie das Prophylaxe-Zentrum-Niederösterreich auf der Internetseite www.pznoe.at

Urlaub

Unseren nächsten Urlaub halten wir vom 25.6. bis zum 29.6.2018.

 

Notdienst

Falls Sie einen Notdienst benötigen, erkundigen Sie sich bitte unter der Telefonnummer 141, wo und in welcher Ordination dieser gerade abgehalten wird.