ZAHNBLEICHUNG / BLEACHING

 

Das ästhetische Prinzip

 

Ästhetik ist wichtig. Schön sein zu wollen ist legitim. Der Weg dorthin ist für jede(n) PatientIn unterschiedlich. Wenn Sie den Wunsch haben an Ihren Zähnen oder Ihrem Zahnfleisch ästhetische Korrekturen vornehmen zu lassen, dann ist es wichtig diese individuell, also auf Sie persönlich abgestimmt, zu planen. Wir helfen Ihnen gerne dabei.

 

Die Vorgaben der Natur

 

Das Vorhandensein von natürlichem Zahnschmelz und dem darunter liegenden Dentin (Zahnbein) führt zu einer charakteristischen Art der Lichtbrechung, die als natürlich und sympathisch empfunden wird. Wenn angeborene oder erworbene Defekte der Zahnhartsubstanz vorliegen, wird dies als ästhetischer Mangel empfunden. Solch ein Mangel kann mittels entsprechender Materialien und Techniken behoben werden, wobei der Zahnarzt versucht, die Eigenschaften von gesundem Zahnschmelz und Dentin zu kopieren.

 

Allgemeines zu Zahnverfärbungen

 

Man unterscheidet äußere von inneren Zahnverfärbungen.


Externe (äußere) Zahnverfärbungen sind Farbstoffauflagerungen an der  Zahnoberfläche. Diese treten nach dem Genuß von Kaffee, Tee, manchen Weinsorten und Tabak auf. Auch manche Medikamente oder Chlorhexidin können zu Verfärbungen führen. Es sind dies eisen- oder nitrathältige Präparate oder zum Beispiel Chlorhexamed®.
Äußere Zahnverfärbungen müssen meist nicht gebleicht werden, da fast immer das Polieren der Zähne ausreicht, um die Verfärbungen zu entfernen.

 

Interne (innere) Zahnverfärbungen sind Farbstoffeinlagerungen in den Zahn, und zwar entweder in den Schmelzmantel oder in den darunterliegenden Dentinkern. Manchmal sind damit auch Strukturanomalien des Schmelzes verbunden. Oft sind wurzelbehandelte Zähne betroffen, die einen Grauschleier bekommen. Als weitere Ursachen muß man an Medikamente (Tetrazykline, Erythromycin) oder eine überhöhte Fluorzufuhr denken. Weiters können genetische Faktoren verantwortlich sein (zum Beispiel beim Krankheitsbild der Amelogenesis imperfecta).

 

Grauverfärbungen bei wurzelbehandelten Zähnen entstehen dadurch, daß die natürliche Pulpa des Zahnes, welche gut durchblutet ist, entfernt wird. Wenn die Pulpa durch ein Wurzelfüllungsmaterial ersetzt wird, dringen unweigerlich Blutkörperchen in den Dentinkern ein. In den roten Blutkörperchen ist Hämoglobin enthalten, und dieses ist eisenhältig. Damit wird es möglich, daß das graue Eisensulfid in den Zahn eingelagert wird, ohne daß man dies verhindern könnte.

 

Bleachingtechniken

 

Ist das Bleichen eines Zahnes wirklich unschädlich?


Dieser Frage sind viele Wissenschaftler nachgegangen. Zur Diskussion stand und steht vor allem ein eventuelles Brüchigwerden der Zähne und damit eine erhöhte Gefahr, daß der Zahn später abbricht. Dies ist jedoch nach vielen übereinstimmenden Untersuchungen nur in einem sehr geringen Ausmaß der Fall. Eine Reizung des Zahnnerven kommt öfter vor, erweist sich jedoch immer als vorübergehend. Vorausgesetzt, die Dosierung wird eingehalten.

 

Wie lange hält der Bleicheffekt an?


Darüber findet man unterschiedliche Angaben. Es ist aber keinesfalls so, daß ein einmal gebleichter Zahn für alle Zukunft die Farbe beibehält. Er wird im Lauf der Monate, meist sogar einiger Jahre langsam wieder dunkler, sodaß der Bleichvorgang früher oder später wiederholt werden muß. Gegen die mehrfache Anwendung des Bleichvorganges gibt es keine medizinischen Einwände.

 

Kann man auch weiße Flecken bleichen?

Probieren kann man es schon. Mit etwas Glück sind auch weißliche Farbflecken zur Gänze wegzubekommen oder zumindest soweit relativ zum Restzahn dunkler zu machen, daß sie nicht mehr so auffällig sind. Eine Erfolgsgarantie gibt es allerdings nicht.

 

Ist Bleichen gefährlich?

Nach Ergebnissen verschiedener In-Vitro-Studien dürfte die Mikrostruktur des Schmelzes beim Bleichen möglicherweise leicht verändert werden. Welche Auswirkungen dies hat, ist unklar. Allgemein findet sich an gebleichtem Schmelz eine geringere adhäsive Haftung bei anschließend gelegten Kunststofffüllungen. Es konnte jedenfalls keine erhöhte Kariesanfälligkeit und kein erhöhter Substanzverlust des Zahnschmelzes festgestellt werden. Das Bleichen der Zähne kann daher als sichere Methode angesehen werden.

 

 

 

 

ÄSTHETIK DURCH REKONSTRUKTIONSTECHNIKEN

 

Bei jeder Art von Rekonstruktion können ästhetische Wünsche von PatientInnen Berücksichtigung finden. Manche Patienten legen ausschließlich Wert auf die Funktion, und ästhetische Aspekte sind für sie ohne Bedeutung. Andere PatientInnen bestehen auf optimalen optisch-ästhetischen Arbeiten, und das ist auch gut so und muß Beachtung und Umsetzung finden.

 

Wo es um Kariessanierung geht, ist der ästhetische Aspekt vor allem in der Auswahl des Füllungsmaterials (keramisch gefüllte Kunststoffe, Inlays aus Vollkeramik) und in der fachgerechten Ausarbeitung der Füllungen zu sehen.

 

Bei Anfertigung von Kronen, Brücken, Implantatversorgungen oder abnehmbarem Zahnersatz (Teilprothesen oder Totalprothesen) ist jeder einzelne Patient in seiner Individualität zu erfassen. Ästhetik bedeutet ja nicht nur die richtige Farbauswahl (z.B. für Kronen) zu finden, sondern auch Zahnform, Zahngröße und Zahnstellung so auszuwählen, daß einerseits die Funktion nicht beeinträchtigt ist, anderseits eine harmonische Einheit zwischen PatientInnen-Typ, Gesichtsform, Hautfarbe, individuellen Besonderheiten und der Zahnreihe etabliert wird. In diesem Zusammenhang kommt der / dem ZahntechnikerIn (siehe unter „Links“) eine wesentliche Rolle zu. In manchen Fällen ist die Zusammenarbeit mit dem Kieferorthopäden (siehe unter „Links“), der Korrekturen von Zahnstellungen vornimmt, zielführend.

 

Da jedoch für eine perfekte Ästhetik nicht nur die Zähne selbst, sondern auch ein gesundes und harmonisches Zahnfleisch und Weichgewebe vonnöten sind, müssen bei Bedarf auch diese in Form ästhetisch chirurgischer Eingriffe oder mittels Lasertherapie korrigiert werden.

 

Bitte richten Sie Ihre weiterführenden Fragen an

Dr. Walter Neunteufel, 02272 / 688 68 oder walter.neunteufel@aon.at

oder besuchen Sie das Prophylaxe-Zentrum-Niederösterreich auf der Internetseite www.pznoe.at

Urlaub

Unseren nächsten Urlaub halten wir vom 25.6. bis zum 29.6.2018.

 

Notdienst

Falls Sie einen Notdienst benötigen, erkundigen Sie sich bitte unter der Telefonnummer 141, wo und in welcher Ordination dieser gerade abgehalten wird.